Österreich liebt
Schnitzel. Schnitzel liebt Frivissa.

Der Stadlwirt Walter Lutz aus Nauders ist berühmt für sein Schnitzel und schwört auf Frivissa. Denn damit gelingt’s einfach am besten!

So gelingt Ihr Schnitzel sicher!

  • Tipp 1: Frivissa ist perfekt: Walter Lutz, Stadlwirt aus Nauders: „Fürs Schnitzelbacken gibt es nichts Besseres als Frivissa für mich, denn es fördert den Eigengeschmack ganz besonders."
  • Tipp 2: Das frische Fleisch: Beim Fleisch kommt nur die frischeste Ware in Frage! Vorsichtig klopfen, nur so dünn, dass keine Löcher entstehen. Salzen und sparsam pfeffern – das genügt!
  • Tipp 3: Die feine Panade: Feinstes Weizenmehl, das Ei nicht fest verquirlen sondern nur mit dem Schneebesen mehrmals leicht durchziehen. Die Brösel nicht zu fest andrücken, dann wird die Panade goldrichtig!
  • Tipp 4: Das richtige Backen: Bei nicht zu hoher Temperatur und ausreichend Frivissa-Öl oder Frivissa-Fett das Schnitzel mehrmals wenden, bis es eine goldgelbe Farbe hat.
  • Tipp 5: Das perfekte Schnitzel: Nach dem Backen vorsichtig das Schnitzel auf Küchenpapier abtropfen lassen. Auf einem vorgewärmtenTeller anrichten, mit Zitronenspalten und Petersilie garnieren!

Verraten Sie uns IHREN Tipp für perfekte Sonntagsschnitzel?
Schreiben Sie uns ein E-Mail an tipps@frivissa-schnitzel.at!

Pariser Schnitzel Frivissa Art

Ausgezogene Kircherl vom Stadlwirt

Das größte Wiener Schnitzel Österreichs

Der Schnitzelwirt kochte auf

Schnitzelgaudi in Wien

3 traumhaft knusprige Panaden

Ersetzen Sie die Semmelbrösel einfach einmal durch Cornflakes. Achtung: Achten Sie darauf, dass das Frivissa-Öl oder -Fett beim Backen nicht allzu heiß ist!
Mischen Sie Semmelbrösel mit der gleichen Menge grob geriebener Kürbiskerne und überraschen Sie Ihre Familie mit einem knusprigen Kürbniskern-Schnitzerl.
Eine nicht ganz alltäglich Variation, die begeistern wird: Vermischen Sie Semmelbrösel und Kokosraspeln im Verhältnis 1:2 (z.B. 2 EL Semmelbrösel, 4 EL Kokosraspeln).

3 perfekte Beilagen

Der originale Alt-Wiener-Kartoffelsalat besteht aus Kartoffeln und Zwiebeln und einem Dressing aus Essig, Öl, Brühe und Senf. Servieren Sie ihn mit frischem Schnittlauch!
Reis und Erbsen gehören bei Groß und Klein zu den beliebtesten Beilagen. Ein Tipp für ein besonders frisches Grün der Erbsen: Geben Sie etwas Zucker ins Kochwasser!
Legen Sie die noch rohen Kartoffelstreifen vor dem Frittieren etwa 15 Minuten in Wasser, damit die Stärke austritt. Dann werden die Pommes noch knuspriger!